Security Token oder STO – Die nächste Evolutionsstufe des Kapitalmarktes

Security Token oder STO – Die nächste Evolutionsstufe des Kapitalmarktes

Angenommen, sie führen ein kleines Unternehmen oder sie sind gerade damit beschäftigt, ein Unternehmen mit einer großartigen Geschäftsidee zu gründen.

In beiden Fällen sehen ihre Chancen gut aus, daß ihre sie ihre Idee nicht mit eigenen Mitteln finanzieren können. Es mag auch sein, daß sie schon sehr viel Zeit und ihr gesamtes Kapital investiert haben, um zumindest einen Prototypen ihres bahnbrechenden Produktes präsentieren zu können. Ihnen fehlt nun aber der notwendige “Treibstoff” , um ihr Produkt in Serie zu fertigen und zu vermarkten.

Oder noch besser: Ihr Produkt hat sich bereits am Markt bewährt. Sie benötigen jedoch zusätzliche Mittel, um ihr noch kleines Unternehmen auf die nächste Stufe anzuheben.

 

 Jedes Unternehmen braucht Finanzmittel, um wachsen zu können. Bis zum Break Even Point. Und selbst wenn dieser erreicht ist, benötigen Unternehmen, um die nächsten Expansionsebenen zu erreichen, weitere Liquidität, um zu wachsen und sich entwickeln zu können. Aus einer Umfrage zu den Gründen, warum Neugründer in 9/10 Fällen zum Scheitern verurteilt sind, ergibt sich, dass einer der Hauptgründe für das Scheitern von Start-ups der Mangel an Kapital ist.

 

     Was sind die Optionen? Ohne Zuschüsse und Subventionen gibt es normalerweise zwei Möglichkeiten, Ihr Unternehmen zu finanzieren. Über die traditionellen Kapitalmärkte stehen Finanzmittel weitgehend in Form von Fremdkapital oder Eigenkapital zur Verfügung. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die derzeit üblichen Finanzierungsmöglichkeiten, die den Unternehmen zur Verfügung stehen. Vom traditionellen Private Equity oder der Verschuldung zum weniger klassischen Crowdfunding.

Die jüngste Alternative, die Tokenisierung, ist der nächste Schritt in der Weiterentwicklung der Kapitalmärkte.

Dieser Beitrag ist Teil 1 einer 5 teiligen Reihe.

Hier geht es zu Teil 2

Hier geht es zu Teil 3

Hier geht es zu Teil 4

Hier geht es zu Teil 5

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*