Digitale Währungen

Was sind digitale Währungen ?

Um digitale Währungen zu verstehen und deren Sinn zu erkennen, betrachten wir erst einmal den Zahlungsverkehr, wie er uns heute im allgemeinen bekannt ist. Bis heute organisieren Banken den Zahlungsverkehr und stellen dafür die nötigen Systeme zur Verfügung. Für diese Dienstleistung entstehen enorme Kosten, die selbstverständlich jemand zahlen muß.
Der private Bankkunde hat davon bis vor einiger Zeit noch gar nichts mitbekommen, weil Bankkonten und Überweisungen bisher meistens gratis angeboten wurden.
Die Banken haben ihr Geld über Zinsen verdient und das nicht schlecht.
So war es über viele Jahre möglich, die Kosten für den Zahlungsverkehr unter den Tisch fallen zu lassen.
Diese fetten Jahre sind allerdings vorbei.
Erst seit kurzer Zeit, merkt auch der Endverbraucher, daß der Zahlungsverkehr Geld kostet:

  • Die Banken erheben immer höhere Gebühren, um den komplexen Zahlungsverkehr zu gewährleisten.
  • Eine weitere wesentliche Aufgabe der Banken besteht auch darin, das Geldsystem zu kontrollieren.
  • Die Zentralbanken garantieren dafür, daß zum Beispiel Geldscheine und Münzen als Zahlungsmittel anerkannt werden.

Zusammengefasst kann man feststellen, daß die Banken das gesamte Geldsystem zentral kontrollieren und sich diese Dienstleistung bestens bezahlen lassen.

2009 kam es zu einer stillen Revolution

Seit 2009 kam es durch Satoshi Nakamoto zu einer stillen Revolution in der digitalen Welt des Zahlungsverkehrs. Bis heute weiß niemand, wer sich hinter dem Namen Satoshi Nakamoto verbirgt. Doch hat diese Dame, dieser Herr oder diese Gruppe den Algorithmus für die Blockchain-Technologie geschrieben und damit den Grundstein für die Einführung einer digitalen Währung gelegt. Mann taufte die erste digitale Währung der Welt auf den Namen BITCOIN.

Diese digitalen Währungen nennt man auch Kryptowährungen. Eine Kryptowährung ist mit dem Giralgeld auf unseren Konten zu vergleichen. Denn auch dieses Giralgeld ist nicht anzufassen, wie z.B. ein 50-Euro-Schein. Aus diesem Grund wird das Giralgeld genau wie eine Kryptowährung nicht als gesetzliches Zahlungsmittel betrachtet. Der Gesetzgeber betrachtet beides als Recheneinheit. Vielleicht haben Sie noch den Vorgänger des Euro in Erinnerung ? Den EWE. Auch dieser war lediglich eine Recheneinheit.

Nun nutze ich den Begriff Kryptowährung oder auch kryptisches Geld. Diese Begriffe leiten sich von Kryptographie ab. Die Kryptographie ist die Wissenschaft, Informationen oder Daten zu verschlüsseln oder zu schützen.

Kryptowährungen werden durch einen aufwändigen Rechenprozess mit Computern erstellt. Diejenigen, die Ihren Computer zur Verfügung stellen um dabei zu helfen, eine kryptische Währung zu erstellen, nennt man MINER. Dieser Begriff kommt aus der Zeit der Goldgräber, die man auch Miner nannte. Man kam im Zusammenhang mit den Kryptowährungen auf diesen Begriff, weil so mancher die kryptischen Währungen mit Gold vergleichen.

Dies hat seinen Grund : Genau wie Gold ist auch eine Kryptowährung immer nur begrenzt verfügbar.

 

Wie entsteht der Wert von Kryptowährungen ?

Hinter den gesetzlichen Zahlungsmitteln stehen immer Staaten und deren Zentralbanken. Diese riesigen Institutionen festigen unseren Glauben an die staatlichen, zentral regulierten Währungen. Weil bisher keine Alternative bestand, war die Nutzung  gesetzlicher Zahlungsmittel die einzige Möglichkeit eine Bezahlvorgang durchzuführen.

Bei kryptischen Währungen sind es die Nutzer, die mit deren  Glauben an die kryptische Währung den Wert schaffen. Der Wert wird an den mittlerweile in großer Zahl vorhandenen Börsen durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Daher Banken und Staaten haben keinerlei Einfluß auf die Wertentwicklung der Kryptowährungen.

Kryptowährungen sind völlig unabhängig von Banken und Staaten

Kryptowährungen werden dezentral geschaffen. Kein Staat, keine Institution und auch keine andere zentrale Stelle ist in den Zahlungsverkehr der Kryptowährungen eingebunden. Ähnlich wie eine E-MAil oder SMS erfolgen Transaktionen ( Bezahlvorgänge) innerhalb von Minuten direkt von Mensch zu Mensch. Jeder Mensch, der ein Smartphone besitzt, kann eine  Bezahlung mit Kryptowährungen versenden oder entgegennehmen.

Keine Bank und keine Regierung kann ein persönliches Wallet (aus dem Englischen. Wallet -Brieftasche) sperren oder einfrieren.

Dank der öffentlichen Buchführung namens Blockchain, haben die Mitglieder einer Kryptowährung immer einen Überblick was innerhalb des Systems der Kryptowährung passiert.