Bitcoin

Bitcoin für Einsteiger. Die ersten Schritte

Was ist ein Bitcoin ? Bitcoin kaufen ? Mit dem Bitcoin bezahlen ?

Bitcoin wird immer bekannter. Die Kurse steigen ununterbrochen und aus den Medien sind digitale Währungen nicht mehr wegzudenken. Der Bitcoin verliert das Negativ-Image der Vergangenheit.Dennoch fällt es Anfänger schwer, sich in den Umgang mit dem Bitcoin hineinzudenken. Hier beantworten wir kurz alle wichtigen Fragen rund um den Start mit dem Bitcoin.

Was ist der Bitcoin?

Bitcoin ist ein dezentrales, konsensorientiertes Netzwerk, das ein  Zahlungssystem und vollständig digitales Geld bereit stellt. Es ist das erste dezentralisierte Peer-to-Peer Zahlungssystem, das ohne zentrale Authorität oder Vermittler ausschließlich von den Nutzern betrieben wird. Aus der Nutzersicht ist der Bitcoin Bargeld für das Internet. Das Bitcoin-Netzwerk ist das  bekannteste Beispiel für ein digitales dreifaches Buchführungs-System, die Blockchain.

Wie funktioniert Bitcoin?

Aus der Nutzerperspektive betrachtet ist das Bitcoin-Netzwerk ein Computerprogramm, das ein persönliches Bitcoin-Wallet zur Verfügung stellt. Damit wird es Nutzern ermöglicht,  Bitcoins zu senden und zu empfangen.

Das Bitcoin-Netzwerk basiert auf der"Blockchain". In diesem Buchungssystem wird jede Transaktion, die je über das Bitcoin-Netzwerk gebucht wurde, gespeichert. Das ermöglicht dem Computer jedes Nutzers die Gültigkeit jeder Transaktion zu überprüfen. Die Echtheit jeder Transaktion ist durch eine digitale Signatur und der dazugehörigen Adresse des Senders gesichert; dies ermöglicht jedem Nutzer die volle Kontrolle über Zahlungen von seiner Adresse aus. Zusätzlich kann jeder selbst durch spezielle Hardware Transaktionen verarbeiten und dafür eine Vergütung in Form von Bitcoins erhalten. Dieser Prozess wird "Mining" genannt. 

 

Wie erhält man Bitcoins?

  • Als Zahlung für Waren oder Dienste.
  • Kauf von Bitcoins bei einem offiziellen Handelsplatz.
  • Durch das Tauschen von Bitcoins mit jemandem in derr Nähe.
  • Verdienen von Bitcoins durch kompetitives Mining.

Weil es mittlerweile eine Vielzahl von Bitcoin-Handelsplätzen gibt, haben wir einige getestet und die besten Anbieter für den deutschsprachigen Markt vorgestellt. 

Preise zu vergleichen zahlt sich aus

Bei den Handelsplätzen  herrschen große Preisunterschiede. Nicht nur die Gebühren, die bei dem Tausch von Bitcoin zu zahlen sind, fallen unterschiedlich hoch aus. Auch der Umrechnungskurs kann von Handelsplatz zu Handelsplatz unterschiedlich ausfallen. Hier sollte unbedingt vorher bei verschiedenen Anbietern verglichen werden. Im Test konnten besonders bitcoin.de* und Coinbase* mit einem günstigen Tauschkurs überzeugen.

Wie bezahlt man mit dem Bitcoin ?

Bitcoin-Zahlungen sind leichter durchzuführen, als Käufe mit Bank- oder Kreditkarten und können ohne ein Händler-Konto ausgeführt werden. Getätigt werden Zahlungen mit Hilfe einer Wallet-Anwendung; entweder auf ihrem Computer oder Smartphone, durch Eingabe der Empfängeradresse, dem Betrag und Drücken von Senden. Um die Eingabe der Empfängeradresse zu erleichtern, können viele Wallets die Adresse durch Scannen eines QR-Codes oder durch das Verbinden zweier Telefone mittels NFC-Technologie abrufen.

Das erste eigene Bitcoin-Wallet einrichten

Um Bitcoins zu sicher zu verwahren, zu versenden und zu empfangen benötigt man eine eigene Bitcoin-Wallet. Die Bitcoin Wallet ist die digitale Brieftasche. Man kann die Wallet auch als Bitcoin-Konto mit einer eigenen Kontonummer und dem dazugehörigen geheimen Schlüssel bezeichnen. 
Es ist ganz besonders wichtig, bei der Wahl der Wallet auf ganz besonders hohe Sicherheitsstandards zu achten. 

Der Umgang mit dem Wallet

Bei Online-und Software-Wallets ist zur Vorsicht geraten

Der Handel mit Bitcoin ist ein gutes Geschäft, auch für Diebe. Damit die Ihre Bitcoins sicher sind, sollten Sie  unbedingt bei der Auswahl der Wallet darauf achten, dass Sie diese von einem möglichst vertrauenswerten Anbieter wählen. Wir haben die Wichtigsten Bitcoin-Wallets getestet und verglichen.  Bei Web-Wallets sollte  immer die 2-Faktor-Authentifizierung aktiviert werden.

Offline-Wallets (Cold-Wallets) im Vergleich mit Hot-Wallets

Mit Bitcoin sollten Sie genauso umgehen, wie mit echtem Geld: Nehmen Sie tausende von Euro mit, um einen Liter Milch kaufen zu gehen ? Leider machen gerade Bitcoin_Einsteiger genau diesen Fehler. Wir empfehlen die Verwendung mehrerer Wallets. Eine Hot-Wallet, auf der eine kleinere Menge Bitcoin liegt, um damit zu bezahlen.

Das größere Vermögen sollte auf einer Cold-Wallet liegen. Das Cold-Wallet hat keinen direkten Zugang zum Internet. Das Cold-Wallet bietet den größtmöglichen Schutz für die eigenen Bitcoin. Wir empfehlen als Cold-Wallet eine Hardware-Wallet, wie unseren Testsieger Ledger Nano S (zum Test) zu verwenden.

Wer kontrolliert das Bitcoin Netzwerk?

Niemand besitzt das Bitcoin Netzwerk, ebenso wenig wie jemand die Technik hinter der Email besitzt. Bitcoin wird durch alle Bitcoin-Nutzer auf der ganzen Welt kontrolliert. Obwohl die Entwickler die Software verbessern, können sie keine Änderung im Bitcoin-Protokoll erzwingen, da alle Nutzer die freie Wahl haben, welche Software und Version sie benutzen. Um miteinander kompatibel zu bleiben, ist es notwendig, dass Software benutzt wird, die sich an die gleichen Regeln hält. Bitcoin kann nur richtig funktionieren, wenn sich alle Nutzer komplett einig sind. Deshalb haben alle Nutzer und Entwickler ein starkes Interesse daran, diesen Konsens zu erhalten.

Bitcoinkurs bei Coinmarketcap